Umschulungsbegleitung

Ein beruflicher Abschluss spielt für die dauerhafte Eingliederung in das Arbeitsleben eine bedeutende Rolle, da in der freien Wirtschaft immer mehr Wert auf gut ausgebildetes Fachpersonal gelegt wird. Für Arbeitnehmer, die ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können, ist deshalb eine berufliche Zweitausbildung mit Abschluss meist unabdingbare Voraussetzung, um im Berufsleben wieder Fuß fassen zu können.
Während der Umschulungsbegleitung für Rehabilitanden wird der Teilnehmer während des Erlernens eines neuen Berufes gemäß Restleistungsvermögen im dualen Ausbildungssystem begleitet. Dabei steht die Begleitung allen Berufsgruppen offen, ist also unabhängig vom Umschulungsberuf.
Ziel der Maßnahme ist ein erfolgreicher Verlauf der betrieblichen Umschulung. Dazu wird der Teilnehmer während des gesamten Verlaufs der Umschulung individuell sozialpädagogisch und/oder psychologisch unterstützt.
Das Prinzip der gesamten sozialpädagogischen Arbeit ist auf die Sicherstellung des Erfolgsziels der Integration in Arbeit gerichtet.

Umschulungsbegleitung

Kosten
Übernahme der Kosten durch Kostenträger

Dauer
24 Monate

Kursinhalte

Der Umschulungsbegleitung umfasst die vollen 24 Monate der verkürzten Ausbildung.

Die praktische Qualifizierung findet in ausbildungsberechtigten Betrieben statt, berufskundlicher Unterricht in den jeweiligen Berufskollegs. Immanenter Bestandteil der Umschulungsbegleitung ist ein zusätzlicher bedarfsorientierter Stützunterricht, der dem Ausgleich der durch die Verkürzung bedingten Schwierigkeiten, der Vor- und Nachbereitung des Unterrichtsstoffes und der Prüfungsvorbereitung dient.

Begleitend findet einmal monatlich ein Rückholtag bei EuBiA statt, der der Reflexion und dem intensiven Austausch aller teilnehmenden Umschüler dient.

Um den Umschulungserfolg zu sichern, steht während der Umschulungsbegleitung der

EuBiA-Mitarbeiter den Teilnehmern, den Ausbildern in den Umschulungsbetrieben und den Berufsschullehrern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Begleitung kann u.a. auch die Beratung von Partnern / Angehörigen beinhalten, die Vermittlung von örtlichen Selbsthilfe- bzw. Beratungseinrichtungen, Krisenintervention oder die Zusammenarbeit mit behandelnden Ärzten / Therapeuten.

 

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für eine Begleitung durch die EuBiA ist die Zuweisung des Rehabilitanden durch den zuständigen Kostenträger.

Kosten

Die Teilnahme an der Umschulungsbegleitung ist für den Rehabilitanden kostenfrei, da die Abrechnung über den Leistungsträger erfolgt.

Abschluss    

Die Maßnahme endet mit der Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss der jeweiligen Kammer.

Die Umschüler erhalten neben dem Abschlusszeugnis des Berufskollegs auch den Kaufmannsgehilfenbrief, den Gesellenbrief bzw. vergleichbare Briefe der jeweils zuständigen Kammer.

Zudem erhalten sie ein Zeugnis des Umschulungsbetriebes.

zum Kontaktformular